Simulated Sceneries

Bitte geben Sie den Grafiken etwas Zeit zum Laden. (15 MB)


DIE „WUNDERZOOMS“










[dt. ZOOMWECHSEL?]









HERANZOOMEN – HERAUSZOOMEN…

Bitte schauen Sie sich in aller Ruhe diese Aufnahmen aus der 9/11-Videosammlung je im Doppelpack an. Wie Sie sehen werden, wird in jeder einzelnen entweder heran- oder herausgezoomt. Jede einzelne zeigt einen wichtigen Moment der vorgegebenen Bilder des 11. Septembers 2001 (sei es ein „Flugzeugeinschlag“ oder ein „Turmeinsturz“).

Wenn Sie jemals eine Kamera bedient haben, werden Sie wissen, dass das letzte, was Sie in einer plötzlichen, dramatischen Situation tun wollen, das Umschalten der Zoomstufen Ihrer Kamera ist: Wenn Sie nicht gut darauf vorbereitet (oder außerordentlich erfahren) sind, werden Sie die Aufnahme ruinieren — oder die Action komplett verpassen.

Mit dem im Hinterkopf überlegen Sie bitte Folgendes: Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass all diese Aufnahmen Zoombewegungen genau vor oder kurz nach den völlig unerwarteten Ereignissen enthalten?






Dies ist keine komplette Sammlung der „magischen Zoomaufnahmen“. Es gibt noch weitaus mehr als diese 10 Beispiele, siehe z.B. DIE SPRINGER. Sollen wir also glauben, dass alle diese erstaunlichen Aufnahmen das Ergebnis von reinem Glück und Zufall sind? Oder wäre es vielleicht vernünftiger anzunehmen, dass sie das Endprodukt einer vorsätzlichen und koordinierten Planung sind?

Zoombewegungen werden selbstverständlich alltäglich als Filmeffekte verwendet, um das Drama und die emotionale Wirkung einer jeden gegebenen Actionaufnahme zu verstärken. Zweifellos ist es genau das, was der 11. September geworden ist: ein traumatischer, emotionsgeladener, weltweiter Blockbuster. Er wurde ebenfalls zu einem fantastischen, wohltätigen Welthit für seine Regisseure.